ON STAGE Versteht sich als kleines (und hoffentlich aufstrebendes) e-Cine. Fans finden hier News aus allen möglichen musikalischen Genres. Daten (Tour, Konzert, Event, Festival) bezieht sich hingegen auf Metal, Rock, Punk & Mittelalter, ebenso wie bei Rezitationen, Interviews & Videos. In den Monaten, seit denen ON STAGE am Netz ist, kamen noch folgende (nicht musiknalischen) Rubriken hinzu: - Sport; Fußball sowie Wrestling - Filme - Literatur (kommt noch) und Comic-Alben
#1

„30 Days of Night (Blutspur)“ (FSK_18)

in Film-Bewertungen 03.03.2017 11:57
von G.H.S. • Ausbilder | 2.419 Beiträge | 3598 Punkte

30 Days of Night (Blutspur)“
Aurovideo Medien; MIG
77 Minuten
FSK_18



Die Filmreihe “30 Days of Night” ist irgendwie grenzwertig.
Entweder man ist in die Movies vernarrt, oder man lehnt sie klar ab.
Ich erinnere mich noch, wie ich „30 Days of Night“ das erste Mal sah. Obschon es definitiv einer meiner liebsten Horror-Movies ist, hatte ich gegen den Schlaf zu kämpfen. Egal wie seltsam dies klingt, aber wenn man einen Film anschaut, der während einer 30tägigen Sonnenfinsternis handelt, dann zaubert das nicht den >Hallo Wach-Effekt< ins abgedunkelte Zimmer!!
Nun, der 1. Film hatte einfach Alles Was einen trefflichen Reißer ausmacht:
Eine tragische Liebesgeschichte in einem Ort mit wenigen Einwohnern, eine neue Brut der Menschensauger, Spannung, Brutalität und irgendwie auch ein Happy End.
30 Days of Night (Dark Days), wie dann der zweite Teil der Literatur-Verfilmung hieß, enttäuschte (zumindest mich) auf ganzer Linie.
Die Vampire, welche im originalen Movie für uns Menschen unverständlich sprachen, unterhielten sich plötzlich ganz easy mit Menschen.
Die Vampire wurden von einer Königin angeführt. Dieser Film kurierte mich ganz schnell von meiner Faszination für „30 Days of Night“.

Heute sah ich im SATURN: „30 Days of Nigth (Blutspur)“ und griff beherzt zu!

Schauspieler: Andrew Laurich, Kyle Sanchez, Mia Kirshner

30 Days of Night” 3 Episoden
1) Blood Trails (2007)
2) Dust to Dust (2008)
3) Devils Trade

Auf der DVD enthälten:
- Die oben genannten drei Episoden
- Sprachoptionen (Deutsch 5.1, Englisch 2.0; deutsche Untertitel)
- Making of: Blood Trails
- Making of: Devil’s Trade

Soviel mal vorne weg:
Diese drei Episoden der „30 Days of Night“ sind alles andere als romantisch, hier geht es recht blutig zur Sache!!

30 Days of Night: Dust to Dust“ (2008)

Regie: Victor Garcia

Am 18. November beginnt die 30tägige Dunkelheit über Barrow. Dass dieses Datum einiges an Gefahr, für die dort lebenden Menschen bereithält, weiß scheinbar allein ein Gefangener. Dieser Mann steht ganz oben auf der Liste einiger Vampire.
Während der Gefangene verlegt werden soll, ist auch Jenni zugegen.
Sie soll den gefährlichen Mann ruhig stellen. Im Hof kommt es zum Überfall des Beißers. Jenni wird schwer verletzt und flieht…

Zu der Brut der Vampire aus „30 Days of Night“ sollte man einiges wissen:
- Es gibt keine Heilung (das kommt jetzt unerwartet, oder? ;-) )
- Wird ein Mensch getötet, oder nur verletzt durch einen Vampir, liegt dieser Fluch auch auf ihm.
- Vampire vertragen kein Sonnenlicht! (das wird ja immer krasser *gröhl*)

Schauspieler_
George: Andrew Laurich
Jenny: Dani Joy Owen
Judith: Marilyn Johnson
Pat: T.J. Zale
Cate: Brittney Kara
Kal: Shawn Smith
Chad: Geoff Stirling
Louis: Jeremy Shranko



30 Days of Night: Blood Trails
Regie: Ben Ketai

Okay, eigentlich ist Blood Trails die erste Folge of dieser DVD.
Die erste Folge beginnt in New Orleans.
Die Musik stammt von: Jermaine Stegall
Der Hauptdarsteller George (Andrew Laurich) erinnert mich sehr an den Schauspieler Lorenzo Lamas (Telenovela „California Clan“), so vom Alter her, könnte es jedoch höchstens dessen Enkel sein.
Egal, diese Episode beginnt mit einem Rückblick:
Um seiner Freundin Jenni Crack (Dani Joy Owen) besorgen zu können, will die cleane Hauptperson einen Auftrag erledigen und dann mit ihr an einen anderen Ort zu fliehen.
Blöd halt nur, dass gerade die Vampire sich ein Stelldichein in Kaschemme der Dealer geben; er kann fliehen.
Mit Hilfe eines Codes gelangen er und der Hacker: Pat an einen Code, der ihnen die Vorhaben der Vampire verraten.
Wer aber sagt ihnen, dass nicht auch sie längst entdeckt sind?

Schauspieler_
Nick: Christopher Stapleton
George: Andrew Laurich
Sara: Mimi Michaelsss
Gina: Shawnee Smith
Keller: Ken Foree
Frank: Ted Raimi
Tracey: Rainie Davis
Jacob: Chris Nelson
Jjulian: Gabriel E. Nunez



30 Days of Night: Devil’s Trade
Regie: Toby Wilkins
Devil’s Trade” könnte wie ich vermutete der dritte Teil der Reihe sein.
Leider ist er dies aber nicht.
Von der Story her, würde sich daraus gut ein Primetime-Movie machen lassen und ich finde mit Filmen wie „Unknown User“ und ähnlichen, ist man wohl gar nicht so weit entfernt.
Ein jugendlicher Goth‘ bestellt sich über die Webside >Devil’s Trade< ein Kreuz.
Was es damit auf sich hat, weiß er eigentlich nicht so genau. Die Video-Botschaft, welche seine aktuelle Besitzerin (des Kreuzes) online stellte, sprach seine schwarze Seele an.
Die ältere Schwester des Grufties und ihr Freund belächeln dies anfangs, bis sie bemerken, wie er sich zu verändern beginnt.
Die beiden erkennen die Gefahr, aber evtl. zu spät??
Der Weg der drei führt sie zu der ehemaligen Besitzerin des Kreuzes…

Schauspieler:
Gaby: Regina Reesa
Darren: Michael Conti
Anna: Ginny Weirick
Jim: Edward Canossa



Fazit zu den drei Folgen von „30 Days of Night
Das ist nun schwierig.
Denke ich an den original Movie „30 Days of Night“ dann habe ich so hohe Erwartungen an „30 Days of Night: Blutspur“, die diese drei Folgen definitiv nicht erfüllen können. Das ist auch bereits klar, bevor ich die Folgen schauen.
Allerdings sind die drei Folgen gleichwohl spannend. Es muss aber auch angemerkt sein, dass es sich um (blutiges) Popcorn-Kino handelt.
Die drei Filme sind spannend und sprechen irgendwie auch alle drei ein anderes Klientel der Fans des Horror-Genres an.
30 Days of Night: Devil’s Trade“ bietet wohl die beste Handlung und hätte wie ich finde auch das Zeug einen eigenen Film zu füllen.

Was ich allerdings an allen drei Folgen anzumängeln habe, ist die kurze Laufzeit von jeweils als 20 bis 25 Minuten.
So hätte natürlich die Vorgeschichte länger sein können, um die Handlung besser zu erklären oder den agieren Positionen mehr Tiefe zu verleihen. Leider enden die Folgen auch recht abrupt, ohne weitere Erläuterung.

Ich kenne die den Folgen zugrundeliegenden Comics leider nicht und kann so auch keinen Vergleich anstellen.
Die Vampire in „30 Days of Night: Blutspur“ sind furchteinflößend. Ein FSK_Siegel von 18 Jahren ist begründet.
Die DVD bietet etwas kurzweilige Abendunterhaltung.
Allerdings reicht es nicht und etwas mehr sollte schon sein!!



Making of: „Blood Trails
Zuerst sehen wir wie der Regisseur, Produzent und der Drehbuchschreiber (in englischer Sprache) über die Herstellung des Films sprechen.
Zwischenzeitlich werden immer wieder Filmszenen gezeigt und auch jene Mitarbeiter die für Maske und Special-Efects zuständig waren.
Es wird über Vampire erklärt. Auch die Folter, welche zu sehen ist wird benannt, ebenso das Sexual-Verhalten der Untoten. Bevor hier allerdings falsche Vermutungen aufkommen, um das ernsthaft Etwas zu sehen sind selbst 25 Minuten zu kurz bei einem Vampir-Horrormovie.

Weitere Anwählpunkt:
- Making of: „Devil’s Trade“
- Trailer: „Devil’s Trade“
|addpics|g6-x-6089.png|/addpics|


'Könnte mir bitte 'mal Jemand das Wasser reichen?!!'

Ganz der Eurige
G.H.S.

zuletzt bearbeitet 19.09.2017 18:08 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ascent InfoSec
Forum Statistiken
Das Forum hat 2455 Themen und 2982 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen