ON STAGE Versteht sich als kleines (und hoffentlich aufstrebendes) e-Cine. Fans finden hier News aus allen möglichen musikalischen Genres. Daten (Tour, Konzert, Event, Festival) bezieht sich hingegen auf Metal, Rock, Punk & Mittelalter, ebenso wie bei Rezitationen, Interviews & Videos. In den Monaten, seit denen ON STAGE am Netz ist, kamen noch folgende (nicht musiknalischen) Rubriken hinzu: - Sport; Fußball sowie Wrestling - Filme - Literatur (kommt noch) und Comic-Alben
#1

INHUMANS Royals: #1

in INHUMANS Royals (& Uncanny INHUMANS) 02.03.2018 21:24
von G.H.S. • Ausbilder | 2.419 Beiträge | 3598 Punkte

INHUMANS Royals #1
Februar 2018
Marvel.com; Panini Comics



Anmerkung der Redaktion:
Mit „INHUMANS Royals“ beginnt eine komplett neue Serie mit den INHUMANS als Helden.
Die ursprüngliche Inhuman-Serie auf dem deutschen Comic-Markt gibt es nicht mehr.

In „INHUMANS Royals #1“ enthaltene Comics:
Inhumans Prime #1 „Prime“
Royals #1 “Another Future Song”
Royals #2 “We are the Dead”
Royals #3 “Tomorrow’s Never There
Royals #4 “Dust and Roses”
Royals #5 “The Center of Things”

Was der Leser vor der Lektüre von “INHUMANS Royals #1“ wissen sollte:
Durch Experimente des außerirdischen Volkes der Kree mit der DNA früher Menschen, entstanden die INHUMANS.
Durch das Ritual der Terrigenese erhielten die INHUMANS ihre psychischen und/oder körperlichen Fähigkeiten. Durch das vom ehemaligen König der INHUMANAS: Black Bolt in der Atmosphäre freigesetzte Terrigen, mutierten Menschen zu sogenannten NUHUMANS, wenn sie das latente Gen in sich hatten. Für Mutanten allerdings wirkte das Terrigen tödlich.
Nach einem Krieg zwischen INHUMANS und X-MEN (der einige Opfer forderte) ist keine Terreginese mehr möglich. Nach einander sind Black Bolt und dann Medusa als Regenten von New Attilan (Heimstatt der INHUMANS, nahe Manhatten) zurückgetreten…
Dann ist da natürlich noch Maximus, der wahnsinnige Bruder Black Bolts, der mit Triton, Lineage & Unspoken drei Gegner der königlichen Familie um sich geschart hat.

Zum Inhalt von „INHUMANS Royals #1
In der letzten Ausgabe von Uncanny INHUMANS konnten wir bereits mitverfolgen, war Maximus (Black Bolts wahnsinniger Bruder) mit einer kleinen Truppe anderer INHUMAN unterwegs. Welche Früchte dieser Wahnsinn trägt zeigt sich, als eine große Gruppe der rechtschaffenen INHUMAN ihnen gegenüber tritt.
Mit seiner Kraft der psychischen Kontrolle zwingt er beispielsweise Triton gegen Karnak in den Kampf, bevor er die anwesenden übrigen INHUMAN gegeneinander hetzt.
Aber er kennt nicht alle NUHUMAN
Maximus plant Schändliches. Selbst als er die Schlacht verliert, mindert dies seine Freude nicht und welche mögen die Worte sein, die er Black Bolt ins Ohr flüstert.
Während der ehemalige König der INHUMANS: Black Bolt seinen Zorn nicht in Worte fassen kann, wendet sich seine Nachfolgerin ans Volk. Auch Medusa bekennt, auf ihren Rang als Königin verzichten zu wollen. Die Stände führten die INHUMANS in die Einsamkeit. Dies soll sich nun ändern. Medusa benennt die junge Iso als kommissarische Staatschefin.
Was aber ist mit Black Bolt los?
Nach dem Kampf gegen Maximus sitzt dieser, Maximus im Gefängnis. In seiner gewohnt hochnäsigen Art vermittelt er seinem Bruder, dass die Dinge nicht so sind wie der ehemalige König der INHUMANS sie für wahr hält.
Maximus flüstert Black Bolt etwas ins Ohr, das nur für ihr bestimmt ist.
Die Leser erfahren (noch) nicht, was er sagte, fakt ist aber, für Black Bolt ist der Tag gelaufen.

Soviel zum ersten ¼ des Comicbuches „INHUMANS Royals #1“.
Die eigentliche Storyline beginnt aber erst jetzt.

Durch einen Blick in die Zukunft erfahren die Leser, das den INHUMANS schreckliches ´
bevorsteht.
Nur einer von ihnen wird diese dunkle Zeit überstehen.
Begleitet von Marvel Boy tritt eine Abordnung der INHUMANS eine Reise ins All an, um eine schreckliche Zukunft abzuwenden. Nicht alle werden diesen Ausflug überleben;
INHUMANS, NUHUMANS und einer mit dem niemand rechnete…

Fazit zu „INHUMANS Royals #1“_
Die erste INHUMANS-Reihe ist beendet und mit „INHUMANS Royals“ steht sofort die Nachfolger-Serie an.
Wie ich finde hat sich Marvel Comics, das Haus der Ideen, selbst damit keinen Gefallen getan.
Der Anfang von Ausgabe #1 war ja noch spannend, eine kleine Gruppe von INHUMANS aber dann auf galaktischer Mission zu gehen ist mir einfach eins zu viel.
Ob Medusa nun glaubt sterben zu müssen, ein verrückter und unberechenbarer Bruder, …
Ich bin mit den X-MEN aufgewachsen, konnte das Entstehen dieser Gruppe mit-verfolgen, die Veränderungen im Team-Rooster miterleben, das war irgendwie familiär und interessant. Bei den INHHUMANS, die zwar bereits länger zur Marvel-Kontinuität dazugehören aber immer ein Nischendasein fristeten, schaut es anders aus.
Plötzlich sind sie im Spotlight des Interesses.
Markante Persönlichkeiten wie Medusa, Black Bolt oder Triton fordern ihre Aufmerksamkeit ein.
Friss oder stirb!
= Das ist nicht mein Ding….


'Könnte mir bitte 'mal Jemand das Wasser reichen?!!'

Ganz der Eurige
G.H.S.

zuletzt bearbeitet 03.03.2018 09:07 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ascent InfoSec
Forum Statistiken
Das Forum hat 2455 Themen und 2982 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen